Long Livers

From Freimaurer-Wiki

Long Livers

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

"a curious history of such persons of both sexe, who have lived several ages and grown again etc. Most humbly dedicated to the Grand Master, Masters, Wardons and Brethren of the most Antient and most Honourable Fraternity of the Freemasons of Great Britain and Ireland. By Eugenius Phalalethes F. R. S. London 1722". Das Buch ist eine Übersetzung der 1715 in Paris erschienenen Histoire des personnes qui ont vécu plusieurs siecles et qui ont rajeuni" von M. de Longeville Harcouet. Die englische Ausgabe ist wegen ihres frühen Widmungsdatums bemerkenswert. Als Verfasser gilt Robert Samber, der Mitglied der Royal Society gewesen sein soll.

Die Buchstaben F. R. S. können ebenso den Fellow der Royal Society als auch Frater Rosieruciae societatis bedeuten. Edward Armitage, der (in A. Q. C., Band XI, Seite 103) der Frage eine gründliche Untersuchung widmet, ist geneigt, die Autorschaft Sambers zu leugnen. Er behauptet auch als feststehend, daß Samber nicht Freimaurer war. In einer satirischen Schrift "Praise of Drunkenness" schreibt Samber von sich selbst, daß er ein illegal intruder (ein widerrechtlicher Einschleicher) sei, der nichts von Maurerei verstehe. Anderseits will Wolfstieg in Samber geradezu ein Bindeglied zwischen der Freimaurarei und den Rosenkreuzern erblicken (Ursprung und Entwicklung der Freimaurerei, Bd. I, 101). Eine Gegenüberstellung von Werken, die unter dem Pseudonym Philalethes erschienen und der Werke Sambers (s. bei Armitage) ergibt einen derartigen Unterschied der Interessen, daß die Frage unklar bleibt, ob Philalethes tatsächlich den Autor Robert Samber (s. d.) deckt.