Difference between revisions of "Quatuor Coronati Lodge Nr. 2076"

From Freimaurer-Wiki
Line 28: Line 28:
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
*[[Quatuor Coronati]] Forschungsloge
+
*[[Quatuor Coronati|Die Forschungsloge "Quatuor Coronati"]]
 
*[[Quatuor Coronati, die vier gekrönten Märtyrer]]
 
*[[Quatuor Coronati, die vier gekrönten Märtyrer]]
*[[Ars Quatuor Coronatorum]]
+
*[[Ars Quatuor Coronatorum|Quatuor Coronati - Eine kurze Zusammenstellung]]
  
  

Revision as of 12:46, 3 July 2015

Quatuor Coronati Lodge Nr. 2076

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

in London, bedeutendste wissenschaftliche Institution der gesamten Maurerei, setzt sich die wissenschaftliche Erforschung des Freimaurertums zum Ziel. Die Anregung zu ihrer Gründung ging von dem Palästinaforscher Sir Charles Warren und dem Historiker und Novellisten Sir Walter Besant aus, die bereits 1883 mit der Idee einer Forscherloge hervortraten.

Sir Charles Warren wurde dann auch zem ersten Meister gewählt, als 1884 neun freimaurerischen Gelehrten das Patent der Großloge gegeben wurde. Militärdienst in Südafrika hielt ihn aber ein Jahr lang von England fern, so daß die formelle Gründung erst am 12. Jänner 1886 erfolgte. Zu den Gründern gehörten auch Robert Freke Gould (s. d.), William James Hughan und George William Speth, drei sehr bekannte maurische Autoren. Letzterer wurde der erste Sekretär der neuen Loge.

Ars Quatuor Coronatorum

Die Zahl der aktiven Mitglieder wurde mit 40 begrenzt. Als ordentliche Mitglieder werden nur Freimaurer von hohen literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Qualitäten aufgenommen, die auf anerkannte Leistungen hinweisen können, doch ist der Loge seit 1887 ein Korrespondenz-Zirkel angegliedert, ein äußerer Kreis, der mehrere tausend Mitglieder im Meistergrad aus allen von der Großloge von England anerkannten Obedienzen zählt. Die Loge gibt seit 1887 "Transactions", "Ars Quatuor Coronatorum", heraus. Diese wissenschaftlich sehr wertvollen Hefte, die dreimal jährlich erscheinen, enthalten neben anderen Mitteilungen die Vortrage und Diskussionen, die bei allen Zusammenkünften obligatorisch sind.

Die Loge versammelt sich jeweils am ersten Freitag im Jänner, März, Mai und Oktober, am 8. November (Fest der Vier Gekrönten) und am Johannistag. Vorträge konnen auch von Mitgliedern des äußeren Kreises gehalten werden, die zu jeder Arbeit eingeladen werden und auch Diskussionsrecht besitzen. Die strenge wissenschaftliche Untersuchung insbesondere auch der Vorgeschichte der Freimaurerei, wie sie in diesem historischen Archiv niedergelegt ist, ermöglicht es in hohem Maße, an die meisten freimaurerischen historischen Fragen von gesicherter Warte aus heranzutreten.

Bibliothek

Die Loge, die ihr eigenes Heim mit Bibliothek an der Great Queen Street 27, gegenüber der Großloge, besitzt, gibt auch "Quatuor Coronatorum Antigrapha" heraus, die Neudrucke und Handschriften der maurerischen Öffentlichkeit zugänglich macht.

Der Namen der Loge "Quatuor Coronati" ist auf die heiligen vier gekrönten Märtyrer zurückzuführen, die im Regius Manuskript, der ältesten auf unsere Tage überkommenen englischen Maurerurkunde, eine Rolle spielen und im Mittelalter in Deutschland die Schutzpatrone der Bauhütten waren (s. Quatuor Coronati, die vier gekrönten Märtyrer). Adresse der A. Qu. C.-Lodge: Lionel Vibert, Secretary, 27 Great Queen Street, London W. C. 2. [Anm.d.Red: 1932, der Name des Sekretärs dürfte sich geändert haben, Anschrift: siehe unten]

Anschrift

Quatuor Coronati Lodge No. 2076
c/o Q.C. Correspondence Circle Ltd
20 Great Queen Street
London WC2B 5BE
England

Links

Siehe auch



In anderen Sprachen

English,