Zur schottischen Beständigkeit

From Freimaurer-Wiki
Revision as of 14:57, 4 February 2019 by Urbantactics (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)

Zur schottischen Beständigkeit

Quelle: Adolf Freiherr von Knigge, „Briefwechsel 1779-1795“

Das freimaurerische System „Ritter vom Kreuze der Dreifaltigkeit“ bestand von 1785 bis 1787 in Grünstadt, einem Ort bei Frankenthal in der Pfalz, bis zur Französichen Revolution Residenz der Grafen von Leiningen-Westerburg.

Die Loge hieß auch St. Ludwig zur schottischen Beständigkeit.

Quelle: Internetloge

Im Jahr 1783

Freiherr Hans Carl Ecker von Eckhofen errichtet in Hamburg eine nicht von der Provinzialloge anerkannte Loge unter dem Namen "Zum flammenden Stern", für die eine ebenso wenig anerkannte Provinzialloge in Grünstadt Zum heiligen Ludwig der schottischen Beständigkeit 1785 ein Patent unter dem Namen "Loge zum glänzenden Felsen der schottischen Vereinigung des alten Systems" erteilt. Diese Loge war die erste in Deutschland, die auch Juden aufnahm. Diese jüdischen Brüder wurden von den Oberen des Bundes, Herzog Ferdinand und Landgrafen Carl, aufgefordert, aus der Loge zu scheiden und eine eigene sogenannte Melchisedek-Loge zu stiften. Sie traten aus, ihre Loge kam aber nicht zustande.

Siehe auch