Catena

From Freimaurer-Wiki
Revision as of 09:03, 13 April 2016 by Urbantactics (talk | contribs) (Formatiert)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)

Catena

International Masonic Union CATENA (1961); gegründet von den vom Droit Humain abgespaltenen selbständigen gemischten Grosslogen von Deutschland, Österreich und den Niederlanden.

Gründungsgeschichte

Im Jahre 1960 veranstalteten die holländische Großloge für Gemischte Freimaurerei (Nederlandse Grootloge der Gemengde Vrijmetselarij "NGGV") und die deutsche Großloge für Gemischte Freimaurerei (Universaler Freimaurerorden "Humanitas" (heute "Humanitas Freimaurergroßloge für Frauen und Männer in Deutschland") ein Treffen in Wesel, Deutschland, und beschlossen eine enge Kooperation zwischen den beiden Obödienzen.

Diese Kooperation wurde CATENA (Kette) genannt und schon bald durch die österreichische Großloge für Gemischte Freimaurerei (Österreichischer Universaler Freimaurerorden "HUMANITAS" - heute "Großloge Humanitas Austria") erweitert.

Im Juli 1961 wurde die International Masonic Union "CATENA" (Internationale Freimaurerunion "CATENA") gegründet. Die Gründungsmitglieder waren:

  • "HUMANITAS" Freimaurergrossloge für Frauen und Männer in Deutschland
  • Nederlandse Grootloge der Gemengde Vrijmetselarij NGGV
  • Österreichischer Universaler Freimaurerorden "HUMANITAS"

Ihr erster Präsident war Bruder Offringa (NGGV).

Ziele und Prinzipien

Quelle:Catena

Das Ziel von CATENA ist es, ein Zentrum der Einigkeit und des Verständnisses für die weltweite Freimaurerei zu werden. Entsprechend ihrer Universalität schließt CATENA sowohl Männer als auch Frauen ein, die gemeinsam auf der Basis der Gleichberechtigung als Freimaurer arbeiten.

Es werden nur solche freimaurerische Vereinigungen in der CATENA als Mitglieder aufgenommen, die dieses Prinzip respektieren. Freimaurerische Vereinigungen, die nur Mitglieder eines Geschlechtes aufnehmen, können der CATENA beitreten, wenn sichergestellt ist, dass, gemäß dem vorhin genannten Prinzip, CATENA-Besucher beiderlei Geschlechtes zu Tempelarbeiten in ihren Logen zugelassen werden und dass sie bereit sind, innerhalb von CATENA mit ihnen als Brüder und Schwestern zusammenzuarbeiten.

CATENA legt folgende Grundprinzipien fest, die in ihrer weitesten Auslegung von jenen freimaurerischen Vereinigungen (Obödienzen) angenommen werden müssen, welche um Aufnahme in CATENA ansuchen:

  • Die Grundlage der universalen Freimaurerei liegt in der Anerkennung einer Höheren Wirklichkeit, in der wir leben, in der wir uns bewegen und in der unsere Existenz begründet ist.
  • Das erste große Prinzip, das sich aus dieser fundamentalen Wahrheit ableitet, ist die grundsätzliche Einheit und Gleichheit aller Menschen, die sich in der Freimaurerei als brüderliche Liebe ausdrückt, die wiederum aus der Anerkennung unserer geistigen Verwandtschaft herrührt.
  • Das zweite große Prinzip, das aus dem ersten hervorgeht, ist die Linderung des Leids; erstens, indem - soweit dies möglich ist - keinem Lebewesen Leid zugefügt wird und zweitens, durch Hilfe für diejenigen, die leiden.
  • Das dritte große Prinzip ist die Wahrheit. Das heißt, sein Denken offen zu halten und die Dinge so zu sehen, wie sie sind, ohne Vorurteile. Dieses Prinzip betrifft vor allem die Selbsterkenntnis, die sich einem Freimaurer erschließt.

Obwohl es aus diesen Prinzipien hervorgeht, ist es dennoch notwendig, zu betonen, dass CATENA keine politischen oder religiösen Themen behandelt. In dieser Hinsicht folgt CATENA der alten Regel, dass die Freimaurerei als Institution in diesen Bereichen keine Funktion hat.

Freimaurerei bildet eine geistige Heimat für ihre einzelnen Mitglieder, welche den Wunsch haben, sich durch Selbsterkenntnis und unter Vermeidung von Dogmen und festgefügten Lehrsätzen weiter zu entwickeln.

Es ist Angelegenheit des einzelnen Freimaurers, geleitet vom Lichte der Freimaurerei, in der profanen Welt zu wirken, um die Gesellschaft von politischer Unterdrückung und religiöser Intoleranz zu befreien.

CATENA konzentriert sich auf freimaurerische Studien im Allgemeinen und auf ihre philosophischen und esoterischen Aspekte im Besonderen. Sie überlässt es ihren Obödienzen, innerhalb ihrer eigenen Jurisdiktion und Systeme zu arbeiten, wie sie es für richtig halten.

Organisation

Das beschlussfassende Gremium ist das Kuratorium. Das Kuratorium wird aus Delegierten der Mitgliedsobödienzen gebildet. Jede Obödienz, die drei oder mehrere Logen besitzt, hat drei Delegierte. Jeder Delegierte hat eine Stimme zu jedem Antrag, ausgenommen der Präsident, der kein Delegierter ist. Im Falle von Stimmengleichheit in geschäftlichen Angelegenheiten hat der Präsident das Entscheidungsrecht und das Recht, die Abstimmung zu verschieben.

Routineangelegenheiten, die Vorbereitung der Entscheidungen und die Durchführung der Beschlüsse des Kuratoriums liegen in den Händen des Exekutiv-Komitees. Das Exekutiv-Komitee besteht aus dem Präsidenten, dem ersten Vizepräsidenten, dem ersten Sekretär und dem ersten Schatzmeister.

CATENA übt keinerlei Autoritätsrechte über ihre Mitglieder aus, welche unabhängige freimaurerische Vereinigungen sind. Beschlüsse des Kuratoriums in Angelegenheiten von CATENA sind für alle Mitglieder bindend.

Mitglieder von CATENA

In folgenden Ländern gibt es Mitglieder:


  • Deutschland:

Humanitas - Freimaurergroßloge für Frauen und Männer von Deutschland

  • Österreich:

Großloge Humanitas Austria

  • Großbritannien:

The Order of Ancient Free Masonry for Men and Women

  • Frankreich:

Groupement Maçonnique de Loges mixtes et independantes

  • Tschechien:

Velká Lože svobodných zednářů Humanitas Bohemia

  • Spanien:

Maçons Lliures Mare Nostrum