Reisebericht GRAN LOGIA DE CUBA

From Freimaurer-Wiki
Revision as of 19:12, 20 December 2020 by Admin (talk | contribs) (Textersetzung - „</videoflash>“ durch „</youtube>“)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Logentempel der Loge Soles de Marti Foto: Mark Riemann
Benachbarter Logentempel der Loge Soles de Marti. Foto: Mark Riemann
Gebäude der Großloge von Kuba in Havana Foto: Mark Riemann
Großsekretariat der Großloge von Kuba in Havana Foto: Mark Riemann


Besuchsbericht bei der Großloge in Kuba

Erste Kontaktaufnahme

Ich flog am 17.6.2013 mit meiner Frau für einen 10tägigen Urlaub nach Kuba. Unser erster Anlaufpunkt war Havana für 3 Tage zu besuchen. Ich entschloß mich gleich am ersten Tag mit der Großloge in Havana direkt Kontakt aufzunehmen.

Ich fuhr ziemlich unbedarft zur Gan Logia De Cuba. Aus meinem Hotel kommend fragte ich den ersten Taxi-Fahrer, ob er mich zur Großloge fahren könnte. Er konnte kein Englisch, so dass er gleich andere Taxifahrer in meine Anfrage einbindete und siehe da zwei Taxifahrer begrüßten mich als Bruder.

Wir wurden in einem schönen "Chevi" stilgerecht durch die Innenstadt Havanas zur Gran Logia De Cuba in die Supremo Consejo Del Grado 33 Para La Republica De Cuba gefahren.

Dort angekommen ging ich direkt in den Haupteingang hinein und wußte dann auch schon nicht mehr so recht weiter. Rechts Fahrstühle und links ging es zu einem Freimaurer-Museum. Ich mußte wohl einen leicht verlorenen Eindruck hinterlassen haben. Ich wurde dann direkt von "Lino" in einem holperigen Englisch angesprochen: "You need help?"

Ja! Ich bin ein Bruder aus Deutschland und würde gerne an einer Tempelarbeit teilnehmen. "Lino" geleitete mich zu den Fahrstühlen und wir fuhren gemeinsam in den 11.Stock hinauf. Lino bat mich Platz zu nehmen und er verschwand für ca. 10 Minuten.

Dann kam er aus einer anderen Tür heraus und bat mich einzutreten. Jetzt war ich beim Großsekretär der Gran Logia De Cuba gelandet. Ich trug abermals mein Gesuch vor. Ich muß gestehen: Ich hatte nur meinen Logenausweis dabei und nicht die offizielle Bestätigung unserer VGL. Der Großsekretär blätterte in dicken Wälzern und fragte mehrmals nach ob ich nun wirklich aus Brunsbüttel und nicht aus Hamburg oder Berlin komme. Nein ich komme aus Brunsbüttel! Man wurde des Blätterns müde und Lino sagte dann zu mir: OK dann komme bitte morgen um 19:00 Uhr hierher, dann werde ich die zu einer Arbeit meiner Loge geleiten.

So war es! Ohne große Schnörkel, etc. Ich verließ die Großloge und freute mich auf morgen.

Hinfahrt zur Tempelarbeit

Ich verließ um ca. 18:30 mein Hotel. Draussen erwartete man mich schon "irgendwie". Ein "Vermittler" kam direkt auf mich zu und stellte sich als Bruder vor. Er sagte: Er würde mich begleiten wollen. OK...Dann ging es los!

Wir saßen noch gar nicht richtig im Taxi, da ging es schon los. Ob ich Zigarren bräuchte? Er hätte gute Cohibas, etc.... Nun ich sagte: "Grundsätzlich habe ich Interesse, aber ich habe derzeit nicht ausreichend Geld dabei. Das macht nichts! Ich könnte auf dem Rückweg im Hotel bezahlen. Und ich könnte mir die Zigarren ja erstmal nur anschauen. Ich sagte: Ich möchte aber pünktlich um 19:00 Uhr im Logenhaus sein. Kein Problem seine Antwort, es liegt direkt auf dem Weg. Wir fuhren von der Hauptstrasse ab und fuhren immer mehr in die Seitenstrassen ein. Ich kam mir wie ein Akteur in einem Gangsterfilm vor. Wir hielten schließlich. Wir gingen zur Tür. Man klopfte mit einem Erkennungszeichen an. Mir wurde etwas mulmig. Man öffnete und schloß auch gleich wieder die Tür. Mir wurden verschiedenste Zigarren in Kisten offeriert. Einzigartiges Aroma! Gepflegte perfekte Deckblätter. Harmonische Farben. Schöne Farben. Ich wiederholte meine Ansage, dass ich kein Geld hatte. Kein Problem! Ich kaufte und nahm die Zigarren an mich. Man fuhr mich wie vereinbart zur Loge. Wir vereinbarten, dass ich nach der Logenarbeit die Zigarren bezahlen würde. Alles kein Problem...Nun saß ich mit einem Haufen Zigarren im 11.Stock der Großloge von Kuba und fragte mich wie es wohl weitergeht.

Tempelarbeit

Ich war um 18:55 pünktlich im Logenhaus. Ich wartete nur drei Minuten, da holte man mich bereits ab. Ich wurde in den Tempel geführt und man bat mich im Osten Platz zu nehmen. Es war alles anfangs noch etwas wirr. Man teilte mir mit, dass heute 3 Suchende aufgenommen werden. Ich war gespannt. Das Ritual begann. Der Sekretär verlas Protokoll der letzten Arbeit und den Bericht eines 50. Jubiläums, es zog sich lange hin. Dann wurden Brüder anderer Logen und anderer Grade separat eingeführt. Eine interessante aber langwierige Zeremonie. Schließlich wurden die Suchenden der Tempelarbeit zugeführt. Das Ritual lief ab. Ich konnte inhaltlich nicht immer folgen, da das Ritual gänzlich anders als das unsrige ist und zudem alles auf spanisch war. Aber sehr interessant! Während der ganzen Arbeit, die über zwei Stunden ging, liefen alle Lüfter auf Hochtouren. Es war eine Bruthitze! Ich vermute selbst um 21:00 Uhr noch gute 30° C. Nach der Arbeit zogen die Brüder aus! Es wurde eine erfrischende Limonade gereicht. Noch nie hat mir eine Limonade so gut geschmeckt.

Videos

Fahrt zur Gran Logia De Cuba

Links