Albert Emil Brachvogel

From Freimaurer-Wiki

Albert Emil Brachvogel

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon 1906 (1)

(* 29. April 1824 in Breslau; † 27. November 1878)

Schriftsteller, Meister des freien deutschen Hochstiftes, Ritter etc.

Nach Verlust seines Vermögens arbeitet er als Sekretär des Krollschen Theaters in Berlin, welches durch Bankrott geschlossen wurde, später war er im telegrafischen Büro der "Nationalzeitung" angestellt. Seit dem Jahr 1855 arbeitete er als freier Literat in Berlin, siedelte nach Weißenfels im Jahr 1870 um, kam aber später zurück nach Berlin.

"Brachvogel vereinigte mit der Neigung zum Grellen und Phantastischen ein starkes theatralisches Talent, das sich in seinem dramatischen Hauptwerk »Narziß« (Leipz. 1857; 7. Aufl., Jena 1891) glänzend bewährte." (1)

War Mitglied der Berliner Loge "Friedrich Wilhelm zur Morgenröthe"

Brachvogel, Albert Emil

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

deutscher Dichter und Romanschriftsteller. *1824, † 1878 ("Narziß", "Schubert und seine Zeitgenossen"), wurde 1857 in die Berliner Loge "Friedrich Wilhelm zur Morgenröthe" aufgenommen und 1874 stellvertretender Großschriftführer der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland.

Links