Großkophta

From Freimaurer-Wiki

Großkophta

Quelle: Lennhoff, Posner, Binder

Großkophta nannte Cagliostro das Oberhaupt seiner "ägyptischen Maurerei", wobei er diesen manchmal als "unbekannten Oberen" einführte, manchmal sich selbst als Großkophta bezeichnete. Die Ableitung des Namens ist dunkel. Das Allgemeine Handbuch der Freimaurerei zitiert Cagliostro, der behauptete, in England ein Manuskript eines sonst unbekannten (bei Wolfstieg nicht erwähnten) Schriftstellers George Kofton über "Ägyptische Maurerei" als Vorbild benutzt zu haben, und nimmt an, daß er daraus den Namen Kophta in freier Erfindung entwickelte. Yarker ("Arcane Schools"), der die "Ägyptische Maurerei" als identisch mit dem System der Eius Coëns von Pasqually (s. d.) erklärt, spricht von George Coston als einem mutmaßlichen Schüler des französischen Kabbalisten Pasqually dessen Ritualmanuskript Cagliostro benutzt habe. Goethe gab seinem Lustspiel, in dem er die abenteuerliche Tätigkeit Cagliostros in Verbindung mit der Halsbandaffaire behandelte, den Titel "Der Großkoptha".

Gross Kophta - Erklärung aus dem Allgemeinen Handbuch

Nach seinem System war der Gross Kophta der Wiederhersteller der ägyptischen Freimaurerei welche durch Enoch und Elias gestiftet war.

Siehe auch

Weitere inhaltliche Bezüge