Weltanschauung

From Freimaurer-Wiki

Weltanschauung

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)


die durch die Sehnsucht nach Harmonie, Einheit hervorgebrachte Synthese der Erkenntnisse, Gedanken, Vorstellungen eines Menschen über das Ganze der Welt und seine Stellung zu ihr (Sinn des Lebens, die sogenannten "letzten Fragen"). Weltanschauung ist immer bedingt, subjektiv. Eine objektive Weltanschauung ist unmöglich. Die Wissenschaft kann niemals zu einer einheitlichen Weltanschauung führen, da das Ziel einer solchen gerade die Überbrückung der Lücken der Erfahrung ist. Der Streit der verschiedenen Weltanschauungen in der Philosophie wird nie entschieden werden. Leichter als die Philosophie kann die Religion eine Weltanschauung zu bieten unternehmen. da sie gefühlsbetont ist und sich daher über Widersprüche in der Erfahrung leicht hinwegsetzt.

Die Freimaurerei ist keine Weltanschauung im Sinne eines Systems (ein solches ist ohne Dogma unmöglich), sondern eine Einstellung, eine Methode des Denkens, Fühlens und Wollens. Weltanschauung im Sinne der Freimaurerei ist etwas ewig Werdendes und daher niemals endgültig Kodifizierbares. Eine wirklich harmonische Weltanschauung kann nur induktiv durch Zusammenfassung aller Gefühls- und Denkerfahrungen in eine Synthese entstehen, nicht aber durch die gewaltsame Anwendung einer vorgefassten Einstellung auf die gegebene Mannigfaltigkeit der Welt. Muss doch ein solches Vorgehen wertvolle Teile des Seins vernachlässigen, ja verfälschen. Das Ziel der Freimaurerei ist aber eine allumfassende Synthese. Sie stellt es ihren Gliedern frei, sich selbst ihre Weltanschauung zu wählen, insofern diese der Forderung der sittlichen Freiheit und dem Humanitätsideal nicht widerspricht.

Bei der Weltanschauung des Freimaurers kommt es nicht darauf an dass sie der Übereinstimmung aller entspricht sondern dass sie ihren Träger innerlich befriedigt und ihm die Antriebe zu jenen sittlichen Grundsatzen gibt, die ihn zum Arbeiter am gemeinsamen Bauwerk der Humanität befähigen. Daher wäre in den entscheidenden Fragen, die an den Suchenden gestellt werden, nicht nur vom Glauben, sondern auch von der Weltanschauung zu sprechen, zumal für den Freimaurerbund in beiden Fallen nur die sittlichen Ableitungen von Belang sein können.